7 Tage, 7 Einsätze

30. Januar 2021
Aktuelles
Für die Feuerwehr Winkelhaid begann am 22.01.2021 eine Einsatzreiche Woche mit 7 Einsätze.

Um 13:36 Uhr alarmierte die ILS Nürnberg die Feuerwehren Altdorf, Röthenbach b. Altdorf, Feucht und Winkelhaid nach Altdorf in die Silbergasse. In dem dortigen Sonderobjekt mit hoher Personenzahl, kam es zur einer starken Verrauchung im 1. OG. Die Feuerwehr Winkelhaid fuhr mit den Feuerwehr Feucht und Röthenbach b. Altdorf in den vorher festgelegt Bereitstellungsraum am Oberen Tor in Altdorf an. Nach ca. 20 min erfolgte die Rückmeldung von der Feuerwehr Altdorf, dass die Kräfte ausreichend sind. Danach konnten die Feuerwehren den Bereitstellungsraum verlassen und zu ihrem Gerätehause fahren.

 

Am Sonntag den 24.01.2021 wurde um 13:17 Uhr die Feuerwehr Winkelhaid durch die ILS Nürnberg alarmiert. Nach langanhaltenden Schneefällen versperrte ein Baum die Forstverbindungstraße Winkelhaid nach Moosbach. Durch die Feuerwehr Winkelhaid wurde der Baum mithilfe einer Motorsäger zerkleinert und die Straße gesäubert. Für die Dauer der Arbeiten wurde die Forststraße gesperrt.

 

Einen Tag später am 25.01.2021 löste die ILS Nürnberg wieder einen Alarm für die Feuerwehr Winkelhaid aus. Diesmal mussten die Kameraden im Ortsgebiet eine Wohnungstür öffnen. Ein Bewohner ist in seiner Wohnung gestürzt und konnte sich alleine nicht mehr aufrichten. Durch die Feuerwehr Winkelhaid wurde die Tür für den Rettungsdienst mit Sperrwerkzeug geöffnet.

 

Nach einen Tag Ruhe ohne Alarmierung, erfolgte an 27.01.2021 um 19:04 Uhr ein Alarm für die Feuerwehren Altdorf und Winkelhaid. Der Rettungsdienst forderte beide Feuerwehren zur Unterstützung eines medizinischen Notfalls an. In einem Einfamilienhaus musste der Patient schonend über die Drehleiter gerettet werden, weil ein Transport über das Treppenhaus nicht möglich war. Die Zusammenarbeit beider Feuerwehren war hervorragend und somit konnte der Patient schnell in den bereitgestellten RTW verbracht und ins Krankenhaus transportiert werden.

 

Um 14:50 Uhr am folgenden Tag, war die Ruhe der Kameraden der Feuerwehr Winkelhaid vorbei. Ein angehöriger, machte sich Sorgen um sein Familienmitglied und somit musste die Feuerwehr Winkelhaid wieder tätig werden. Rücksprache mit der Polizei wurde die Haustür von einem Einfamilienhaus, mit Sperrwerkzeug geöffnet. Der Bewohner wurde wohlauf in seiner Wohnung vorgefunden, somit war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr Winkelhaid nötig.

 

Aber es dauerte nicht lange, bis zur zweiten Alarmierung an diesen Tag. Um 22:53 Uhr erfolgte der Alarm und die Kameraden eilten wieder ins Gerätehaus. Nach langanhaltenden Regenfällen und die einsetzende Schneeschmälze, ist der Bach „Röst“ über die Ufer getreten und drohte ein Einfamilienhaus überschwemmt zu werden. Mit Unterstützung der Feuerwehr Schwarzenbruck und das THW OV Lauf an der Pegnitz wurde ein 30m langer und 3 Sack hoher Damm aus Sandsäcke errichtet, zum Schutz des Einfamilienhaus. Der Einsatz zog sich bis 02:30 Uhr hin, bis die letzten Kameraden wieder zur Ihren Familien konnte.

 

 

Freitag der 28.01.2021 Tag 7 und der 7. Einsatz für die Feuerwehr Winkelhaid. Um 22:10 Uhr alarmierte die ILS Nürnberg die Feuerwehren Winkelhaid und Altdorf in die Penzenhofener Str. in Winkelhaid. Dort forderte der Rettungsdienst, wie einige Tage zuvor die Feuerwehren Altdorf und Winkelhaid an. Nach einen medizinischen Notfall, musste der Patient schonend über die Drehleiter der Feuerwehr Altdorf gerettet werden. Nach kurzer Rücksprache mit den Kameraden aus Altdorf, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und der Patient konnte vom 1. OG auf die Erdgleiche verbracht werden und mit dem RTW ins Krankenhaus transportiert werden. Um Mitternacht konnten die letzten Einheiten von der Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen und ins Gerätehaus einrücken.

 

Eine Einsatzreiche Woche, geht jetzt zu Ende und forderte einiges von den Kameraden der Feuerwehr Winkelhaid, sowie den Familien unserer Jungs und Mädels. Hiermit möchte wir aufmerksam machen, das die Einsätze unter unseren strengen Hygienevorschriften abliefen und die Kameraden einiges abforderte.